Organisation

  • Seit 2004 ist das Katharina-Werk ein zivilrechtlicher Verein mit Sitz in Basel.
  • Das kirchenrechtlich approbierte katholische Säkularinstitut (SI) ist Teil dieses Vereins.
  • Angegliedert sind der Freundeskreis und die Philippinische Gruppe (korporative Mitgliedschaft).
  • Unsere finanziellen Ressourcen gewinnen wir aus den Beiträgen aller  Mitglieder (Zehnter), Erträgen der Stiftung St. Katharina und Spenden.

Oberstes Beschlussorgan der Gemeinschaft ist die Gemeinschaftsversammlung. Sie wählt die Gemeinschaftsleitung und den Gemeinschaftsrat:

Gemeinschaftsversammlung (GV)

Abstimmung

Einmal im Jahr kommen alle Mitglieder zu einem spirituell gestalteten Wochenende zusammen für Berichte, Austausch, gemeinschaftliches Hören, Entscheidungen und Wahlen (im vierjährigen Turnus). In einem Gottesdienst werden die neuen Mitglieder aufgenommen und Versprechen und Gelübde abgelegt und erneuert.

 

 

Gemeinschaftsrat (GR)
Gemeinschaftsrat: vlnr: Hans Jakob Weinz, Mona Lutz, Heinz Klein (Präsident), Rahel Zimmermann, Wolfram Helmert
Gemeinschaftsrat:
vlnr: Hans Jakob Weinz, Mona Lutz, Heinz Klein (Präsident), Rahel Zimmermann, Wolfram Helmert

 

Der Gemeinschaftsrat hat fünf Mitglieder. Er arbeitet ehrenamtlich und trifft sich drei bis vier Mal im Jahr. Er leitet die GV, stellt den Vereinszweck und die GV-Beschlüsse sicher, unterstützt, berät und kontrolliert die GL und bestätigt die Aufnahme und Entlassung von Mitgliedern.

 

 

 

Gemeinschaftsleitung (GL)
Gemeinschaftsleitung: Maja Pfaendler, Petra Brenig-Klein, Theres Bleisch
Gemeinschaftsleitung:
Maja Pfaendler, Petra Brenig-Klein, Theres Bleisch

Die Gemeinschaftsleitung verantwortet die operative Leitung der Gemeinschaft. Sie arbeitet auf Anstellungsbasis und hat folgende Aufgaben:

  • Kommunikation nach innen und aussen (Repräsentation, Öffentlichkeitsarbeit, interner Informations-Fluss)
  • Spiritualität sichern, begleiten, Impulse aufnehmen und weiterführen
  • Führen aller fortlaufenden Geschäfte in Kooperation mit Gremien, Teams, AG’s, Häuser- und Projektteams; Gesamtadministration
  • Formation, Aufnahme und Entlassung von Mitgliedern
Vernetzungskonferenz (VK)

Die GL lädt zweimal im Jahr zur Vernetzungskonferenz aller Leiter/innen der Basisgruppen ein. Hier geht es um Informationsaustausch, Meinungsbildungsprozesse, gegenseitige Impulse und ein gemeinschaftliches Hören auf das, was an neuen Schritten und Aufgaben ansteht.

Basisgruppen

Jedes Mitglied gehört einer Basisgruppe (6-10 Personen) an, die sich regelmässig trifft zu Austausch, spiritueller Weiterbildung und Vertiefung der Umsetzung der Spiritualität im Alltag.