Achtsames Gehen

Vor vielen Jahren hatte ich das große Glück, bei einer Gehmeditation mit Thich Nhat Hanh mit 200 Menschen mitten durch Berlin zum Brandenburger Tor zu gehen. Ganz da sein, bewusst die Erde mit jedem Schritt berühren, bewusst jeden Atemzug genießen und gleichzeitig ganz in Verbindung sein mit der Umgebung. Ich fand es sehr herausfordernd in diesem Lärm der Stadt. Am Ende im großen Kreis sagte Thich Nhat Hanh strahlend: Habt ihr es auch so genossen wie ich?

Dieses besondere Erlebnis hat sich tief in mir eingeprägt. Auch wenn es viele Jahre her ist, dass ich das achtsame Gehen intensiv geübt habe, erinnere ich mich intuitiv sehr häufig in Situationen des Wartens, zum Beispiel am Bahnhof oder auf dem Weg zum Einkaufen, an das achtsame Gehen. Ich mache dann ein paar Schritte oder gehe auch mal länger mit dem Ganz-bewusst-beim Atem-Sein und der Achtsamkeit, mit jedem Schritt die Erde liebevoll zu berühren.

Vielleicht mögt Ihr, mögen Sie es selber probieren: eine vertraute Wegstrecke im Alltag nutzen oder einen bewussten kleinen Spaziergang – im einfach Da-Sein den Atem, Atemzug für Atemzug wahrnehmen und genießen, verbunden mit allem, was mich in diesem Moment umgibt, in achtsamer, liebevoller Berührung mit der Erde, die mich hält und trägt, Schritt für Schritt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.