Am 29. April feiert die katholische Kirche den Gedenktag der Katharina von Siena. Diese mittelalterliche Mystikerin (1347-1380)  wurde 1461 heilig gesprochen, 1970 als Kirchenlehrerin und 1999 zur Patronin von Europa erhoben. Unserer Gemeinschaft ist sie bereits seit 1913 Patronin.

Im Laufe der Zeit haben wir festgestellt, dass ihr Beispiel von einer erstaunlichen Aktualität ist:

  • Katharina hat sich als Frau von Gott ermächtigt gefühlt, trotz ihrer damaligen gesellschaftlich und kirchlich niedrigen Stellung das Wort zu erheben und das zu sagen, wozu sie sich berufen fühlte.
  • Katharina von Siena hat sich leidenschaftlich für die innere Reform der Kirche eingesetzt und schonungslos Missstände aufgedeckt.
  • Sie hat in ihrem Predigtdienst das Evangelium ausgelegt für die Menschen ihrer Zeit.
  • Sie hat mit viel Mut verfeindete Parteien miteinander versöhnen können und so zu Gerechtigkeit und zu Menschlichkeit in der Welt beigetragen.
  • Sie wurde in ihrem caritativen Tun, in der Pflege von Pestkranken und der Begleitung von Gefangenen für viele zur Seelsorgerin und Vorbild.

Vielen Frauen ist Katharina von Siena gerade in der heutigen Zeit ein Vorbild in ihrem Engagement für Reformen und für die Gleichberechtigung in der Kirche. So wird seit vielen Jahren ihr Gedenktag auch als Tag der Diakonin gefeiert.

In der #JuniaInitiative findet am Samstag, 24. April 2021 ein Besinnungstag statt, der dazu einlädt, Katharina von Siena näher kennenzulernen und ihre Bedeutung für unser eigenes Engagement zu entdecken. Die Leitung dieses Tages übernimmt Sylvia Laumen, ktw. Dieser Besinnungstag findet online statt. Anmeldungen bis zum 21.4.2021 bei s.laumen@katharina-werk.org

Näheres zur Veranstaltung… (pdf)

Flyer Einkehrtag
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.