Die Statistiken entwickeln sich hoffnungvoll. Doch Covid 19 behält uns fest im Griff. Jetzt richtet sich der Blick auch auf die unermesslichen Langzeitfolgen der Pandemie im gesellschaftlichen und weltweiten Zusammenleben. Klimawandel, Hungersnöte, Kriege und der drastische Anstieg an Menschenrechtsverletzungen kommen bedrängend hinzu. Die meisten von uns haben hierzulande ein sicheres Dach über dem Kopf, genug Essen, Kleidung sowie soziale und demokratische Sicherheit. Trotzdem breitet sich eine tiefe Not aus. Denn vieles, was einst als sicher galt, ist unsicher geworden. Was ist da NOT-wendig?

Mir kommt es so vor, als schreie unsere Erde immer lauter nach Aufmerksamkeit und einem grundlegenden Wandel. Dieser kann nur beim Einzelnen beginnen und sicher am ehesten bei denen, die dafür genug Raum haben, weil sie nicht um ihr nacktes Überleben kämpfen müssen. Doch: habe ich, haben wir dazu eine klare Vision und das nötige Vertrauen? Glaube ich, dass jeder noch so vermeintlich kleine Beitrag zählt? Kann ich mir vorstellen, dass ich im Umgang mit meinen ganz konkreten alltäglichen Herausforderungen etwas Neues lernen und in ein Bewusstsein wachsen könnte, das dem globalen Wandel nützt? Ja mehr noch: dass dieser mir mögliche Beitrag  unverzichtbar ist?

Im Katharina-Werk sind wir auf dem Hintergrund unserer evolutiven Spiritualität schon seit langem auf dem Weg, uns unseren möglichen Beitrag für Menschheit und Erde bewusst zu machen. Und mit vielen von Ihnen, liebe Leser*innen wissen wir uns in diesem Anliegen verbunden. Gern teilen wir wieder unsere Erfahrungen, Hoffnungen und ein paar neu entdeckte Praxiswege. Hildegard Schmittfull zeigt auf, wie wachsendes Bewusstsein Kraft und Zukunftshoffnung freisetzen kann. Aus Verbundenheit wächst Hoffnung. Dass Videoformate zu überraschenden Oster-Erfahrungen führen, berichtet Maja Pfaendler und Sylvia Laumen kommt biblisch inspiriert zur Erkenntnis: „Wir müssen der Kirche auf’s Dach steigen!“. Lisa und Norbert Lepping beschäftigen sich mit seelischem Hunger und Katharina Burgdörfer zeigt auf, wie heilsam gerade deshalb Gastfreundschaft ist.

Sylvia Laumens spiritueller Impuls regt zu kleinen Übungen im Alltag an, bezugnehmend auf das von Bruder David Steindl-Rast initiierte internationale Netzwerk www.dankbar-leben.org.

Wir haben auch wieder ein paar Veranstaltungshinweise und nicht zuletzt bitten wir darum, uns mit Spenden zu unterstützen. Diesmal wollen wir sie ausdrücklich dem weiteren Ausbau unserer Angebote zur Einübung von Verbundenheit und spirituell-politischer Bewusstseinsentwicklung widmen. Die Weiterentwicklung in digitale und hybride Formate bringt einige Neuinvestitionen mit sich. Ob materiell oder ideell, wir freuen uns über jede Unterstützung in der Hoffnung, dass wir im Sinne Mahatma Gandhis selbst die Veränderung werden, die wir uns für die Welt wünschen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.